Diagonalfilter Ecke Humboldt-/Goethestraße

Das Verkehrsaufkommen rund um die Kreuzung Humboldtstraße/Körblergasse ist hoch und wird aufgrund von kommenden oder laufenden Bauprojekten rund um die Wirtschaftskammer, Lindweg etc. inklusive der Errichtung neuer PKW-Abstellplätze in naher Zukunft noch höher werden.

Ein Großteil dieses Verkehrs ist bezirksfremder Durchgangsverkehr, der eigentlich auf den Hauptstraßen Heinrichstraße, Bergmanngasse und Grabengasse fließen sollte. Durch die Einrichtung eines sogenannten Diagonalfilters auf dieser Kreuzung wird der Schleichverkehr unterbunden – quasi aus dem Viertel herausgefiltert – während Fahrrad und Einsatzfahrzeuge weiterhin durchfahren können. Der Autoverkehr im Viertel würde schlagartig reduziert, der ganze Bereich für Fußgänger:innen, Radfahrer:innen(worunter viele Schüler:innen) wesentlich attraktiver und das Queren der Straßen erleichtert. 

 

Einjähriger Pilotversuch

Das Projekt ist als einjähriger Pilotversuch angelegt, währenddessen es einen Bürger:innenbeteiligungsprozess zur weiteren Ausgestaltung des Filters und der umliegenden Straßen geben soll. Der Versuch kann auch wertvolle Erkenntnisse für weitere solche Umsetzungen in Graz liefern.

 

Runder Tisch Die Grätzelinitiative wird im Jänner zu einem runden Tisch einladen, zu dem Vertreter:innen der Verkehrsplanung, der Stadtplanung, des Straßenamts, der zuständigen Stadträtin sowie lokale Initiativen eingeladen werden sollen.

siehe auch Presseberichte

Am 24.11.2022, wurde der von den Grünen eingebrachte Antrag mit nur einer Gegenstimme im Bezirksrat Geidorf angenommen.

Die Grätzelinitiative Margaretenbad hat zusammen mit Partner:innen diesen Vorschlag zur Einrichtung eines Diagonalfilters ausgearbeitet. Wir begrüßen diesen Beschluss und erwarten nun, dass der Vorschlag nach Prüfung durch die Verkehrsplanung auch zügig umgesetzt wird.  

Gemeinsam mit 

Tristan Schachner/Karl-Heinz Posch von MoVe iT 

Christian Orosel von der IG Körblergasse und 

Katja Hausleitner vom Kinderbüro – Die Lobby für Menschen bis 14

Mit den oben genannten findet am 16. Dezember um 16:30 eine Diskussion zur Verkehrsthematik im Grätzeltreff statt.

Schwerpunkt Humboldtstraße - Wir beteiligen uns:

Grünfläche Ecke Wormgasse - den Platz, wo ehemals die Trafik stand, können nun wir AnrainerInnen selbst gestalten. Ideen wie Bankerl, Grünfläche inkl. Baum, Telefonzelle als Bücherschrank usw. warten auf Umsetzung - wer hat Interesse sich einzubringen und mitzumachen? Könnte jemand einen Plan für die Einreichung zeichnen?

Radweg zw. Grabenstraße/Bergmanngasse - Busspur für Radln öffnen

Wifi-Radweg - Diskussion zum Radkorridor durch die Bergmanngasse s.u.

Elternhaltestelle – für die VS-Rosenberggürtel

Wiederherstellung des Gehsteiges entlang des ehem. St. Anna Kinderspitales

Verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Humboldtstraße – Tempo 30 ab Bergmanngasse 

Verbesserung der Radinfrastruktur im Bezirk Geidorf. 

 
Die Grätzelinitiative wurde zu einer Präsentation eines Radkorridors eingeladen. Die Wirtschaftskammer soll durch eine Radroute an das innerstädtische Radnetz (Geidorfplatz) angebunden werden.
Das StadtLABOR Graz hat gemeinsam mit der TU und weiteren Verkehrsplanern folgende Trassenvarianten analysiert:
1. Radroute Grabenstraße würde zustandekommen durch Reduktion um einen Fahrstreifen.
2. Radroute Bergmanngasse: Verschiebung eines der beiden Fahrstreifen in die Grabenstraße, die dann in zwei Fahrtrichtungen betrieben würde bzw. gänzlicher Wegfall dieses Fahrstreifens.
3. Radroute Laimburgasse: Verbesserung der bestehenden Radverbindung. Eine Radverbindung durch die Körblergasse wird topographisch als nicht sinnvoll erachtet.
 
Durch Einbeziehung der Stakeholder und weiterer Interessensgruppen wurde die Entscheidung für die Trassenvariante in der Bergmanngasse getroffen. Diese Variante soll als „Testroute“ im Frühjahr 2022 erprobt werden. Mehr: Radkorridor Geidorf_Kommunikation Beteiligte (1).pdf
 
Wer mehr wissen möchte, bitte melden, dann organisieren wir eine Online-Veranstaltung!