Aktionen in der Saison 2024 

  • eine inklusive Bemalung und ein wunderbar buntes Bild von Vielfalt im Freibad durch die Künstlerinnen Laura Eibeck & Clara Sinnitsch mit einer feministische Sommer-Utopie. Danke für die finanzielle Unterstützung an Holding Freizeit und Kulturamt Graz.
  • die Klimaaktion Mein Beitrag-Mein Becher für die (Wieder-)Einführung eines Mehrwegsystems in der Gastro
  • die Gründung eines aktiven Netzwerks mit dem Ziel, Impulse und Perspektiven für die Entwicklung unseres Lieblingsbads zu setzen.
  • 2024 wird das 2. Naturdenkmal am Areal, die Schlitzblättrige Kastanie, ausgezeichnet, zu den Bäumen im Margerl gibt es einen digitalen Baumrundgang.

Mehr Flexibilität bei den Margerl-Öffnungszeiten

Das Margaretenbad ist mehr als ein Freibad, die Zahl der Saisonkarten und der Besucher:innen in den Randzeiten übertrifft alle anderen Bäder in Graz - auch ohne Badetemperaturen trifft sich die Nachbarschaft von klein bis groß hier. Siehe dazu auch die Arbeiten der TU-AStudis 2022: Ganzjährige Nutzung
 
Sobald das Wasser mehr als 18° hat, wird geschwommen, der Beachvolleyballplatz ist gut genützt, der Tischtennistisch immer besetzt. Alles Aktivitäten, die man gut auch im Frühjahr oder Herbst ausüben kann. Kundenorientierung und Flexibilität wünschen wir uns auch in der Früh an heißen Sommertagen und für den Ausklang am Abend.
  • Die Nähe zur Uni, das Sportinstitut ist im Margerlgebäude selbst untergebracht, die zentrale Wohnlage zwischen Schulen und Kindergärten ermöglichen die hohe Besucherfrequenz, die in diesem Bad auch zu Randzeiten wie Mai oder September bereits jetzt vorliegt!

  • Die Relation von Aufwand und Nutzen ist beim kleinen Margaretenbad wohl am höchsten von allen Grazer Bädern.

  • Das Margerl-Restaurant ist/war ganzjährig geöffnet. Aktuell behauptet die Holding: Der Standort in der Grillparzerstraße lässt sich in den Wintermonaten nicht kostendeckend führen. Dazu ein Bericht in der Kleinen Zeitung.

Die Freundinnen und Freunde des Margerls bilden ein aktives Netzwerk mit dem Ziel, Impulse und Perspektiven für die Entwicklung unseres Lieblingsbads zu setzen.

Wir diskutieren über Positionen/Netzwerk.pdf beim nächsten Treffen am 12. Juni, 18:00h im Bad.

Die Gäste des Margaretenbads plädieren für evidenzbezogene und kundenfreundliche Lösungen aufgrund der guten Frequenz in zentraler Lage bei relativ geringem Betriebsaufwand, allem voran für erweiterte Öffnungszeiten!
Nach Saisonschluss 2023 am 10. September gab es bis Monatsende noch 11 Badetage mit 25°+, im Oktober noch 4 Sommertage und mehrere Tage mit knapp unter 25°, letzter Sommertag war am 14. Oktober 2023.
Den ersten Sommertag 2024 mit mehr als 25° gab es am 1. April, es folgten Temperaturen bis zu 30° in der ersten Aprilhälfte.
 

Im Gemeiderat am 21.März 2024 ging´s um die Grazer Bäder, die ÖVP stellt einen Antrag auf Nicht-Erhöhung der Eintrittspreise, dem nicht entsprochen wurde - für das Margaretenbad gibt es die Zusage, ab 11. Mai und eine Woche länger, also bis 15.September, geöffnet zu haben - der 1. Mai, wie über Jahrzehnte üblich, ist Geschichte! https://www.meinbezirk.at/graz/c-lokales/gastronomie-im-margaretenbad-startet-mit-1-mai_a6656085

 
Lustig zum Nachhören:
Geschichten und Klangerlebnisse aus dem Margerl: sendung-09.06.mp3
Foto: Stefan Pajmann
 

2023 feierte das Margaretenbad seinen 95. Geburtstag

mehr zur Geschichte des Freibades...

https://de.wikipedia.org/wiki/Margaretenbad

Vorgartengestaltung beim Margaretenbad. Ein Siegerprojekt des Bürger:innenbudgets geht in die Umsetzung

Mit Start in die Badesaison 2023 wurde der Vorplatz und der Eingangsbereich des Margaretenbades in der Grillparzerstraße teils renaturiert: Ins Leben gerufen wurde das Projekt von der Grätzelinitiative Margaretenbad, denn ihre Idee war eine der insgesamt sieben Siegerprojekte des Bürger:innenbudgets 2021. Mehr lesen unter: https://www.gbg.graz.at/cms/beitrag/10390944/9564057/Vorgartengestaltung_beim_Margaretenbad.html

2024 wird in der Ausstellung "In Grazer Gärten und Innenhöfen" im Graz Museum auf dieses Projekt hingewiesen: